Mandelöl

Mandelöl, Abbildung Abbildung Mandelöl

Mandelöl wird sowohl aus süßen als auch aus bitteren Mandeln gewonnen.Im Gegensatz zum Bittermandelöl, das ein ätherisches Öl ist und hier nicht behandelt werden soll, ist das Mandelöl aus süßen Mandeln ein klares, dünnflüssiges, blassgelbliches Öl. Es ist relativ geruchsneutral und wird deshalb gerne als Trägeröl in der Aromatherapie eingesetzt. Durch seinen hohen Gehalt an verschiedenen Fettsäuren ist es auch bei empfindlicher Haut besonders gut verträglich und durch den Gehalt an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen pflegt es die Haut und hält sie geschmeidig und feucht.

Beim Kauf von Mandelöl beachten:
Wie bei anderen Ölen gibt es verschiedene Arten der Herstellung: während das raffinierte Öl meist günstiger ist als das kalt gepresste Öl, werden bei der Erhitzung wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe zerstört, die beim kalt gepressten Öl noch enthalten sind.

Mandelöl wird gerne zusammen mit anderen Ölen als Mischung angeboten, was auf der Verpackung auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist. Wie immer vor einem Kauf lohnt sich also ein Blick auf die Inhaltsstoffe…
Verwendung von Mandelöl:
In der Kosmetik wird es als Trägeröl für ätherische Öle eingesetzt und ist oft Bestandteil von Cremes, Salben oder Badezusätzen. Durch seinen hohen Anteil an Zink und Fettsäuren wird es gerne zur Haarpflege eingesetzt.
In der Medizin wird Mandelöl äußerlich bei Hauterkrankungen und innerlich bei Darmerkrankungen eingesetzt, da es reizlindern wirkt und bei der Regenerierung der Zellen hilft.
Als Speiseöl soll Mandelöl nicht nur die Verdauung und den Stoffwechsel fördern, sondern auch das Immunsystem stärken und die Gefäße schützen. Es schmeckt zu Gemüse, Salat oder im Müsli. Wegen seiner wertvollen Inhaltsstoffe sollte es nicht zum Kochen verwendet werden.

 

Mandelöl wird in den folgenden Anleitungen verwendet:

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*