Bärlauchpesto mit Limettennote

Bärlauch Pesto als Mitbringsel selbstgemachtes Bärlauchpesto mit Limetten

Bärlauchpesto ist ein Klassiker. Durch die Limettenkomponente bekommt dieses würzige Pesto aber noch einen extra Frischekick. Es ist Nudelsauce, Grillsauce, Brotaufstrich und es schmeckt sehr lecker zu Spargel. Ein tolles Mitbringsel zur Bärlauchzeit.

Zutaten (ergibt etwa 350 ml Pesto):
Zutaten

  • 100 g Bärlauch
  • 50 g Pecorino oder Parmesan
  • 70 g Pinienkerne
  • 125 ml mildes Olivenöl extra vergine
  • 1 Bio Limette
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

 

 

 

Zubereitung:

Bärlauch waschen
Die Bärlauchblätter waschen und vorsichtig trocken tupfen. Je weniger Wasser sich später im Pesto befindet, desto länger ist es haltbar.

 

 

 

Bärlauch schneiden
Die trockenen Bärlauchblätter von den Stielen befreien und in feine Streifen schneiden
 

 

 

 

geriebener Käse und geröstete Pinienkerne
Den Käse fein reiben und die Pinienkerne in einer Pfanne goldbraun rösten
Für das Rösten ist kein zusätzliches Fett in der Pfanne nötig!

 

 

 
Abrieb
Die Limette gut waschen und abtrocknen. Anschließend die Schale auf einer feinen Reibe abreiben.
Wer möchte, kann auch die halbe Limette auspressen und den Saft für das Pesto verwenden, das gibt dem Ganzen noch etwas Säure. Durch den Wasseranteil wird aber auch wieder die Haltbarkeit des Pestos verkürzt.

 
Knoblauchstückchen
Den Knoblauch in feine Stückchen schneiden.
 
Die gerösteten Pinienkerne grob im Mixer zerkleinern, dann den Bärlauch, den Knoblauch, die Gewürze und nach und nach das Olivenöl dazu geben.

 

 

das gemixte Bärlauchpesto

 

Die Zutaten intervallmäßig mixen.
Die Masse sollte nicht ganz glatt, sondern ruhig noch etwas stückig sein.

Zum Schluss den geriebenen Käse unterheben und noch einmal abschmecken.
das fertige Pesto

 

 

Das fertige Pesto in saubere Gläser mit Schraubdeckel abfüllen und so viel Olivenöl darauf gießen, dass das Pesto ganz bedeckt ist.

Das Bärlauchpesto muss gekühlt aufbewahrt werden und ist im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar.

Wird es nicht auf einmal gegessen, sollte immer wieder etwas Olivenöl darauf gegossen werden, damit stets eine geschlossene Ölschicht auf dem Pesto ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*