Miniatur Zen-Garten

selbstgebastelter Mini Zen-Garten Miniatur Zen-Garten

Ein Miniatur Zen-Garten ist das perfekte Geschenk für alle gestressten Büroarbeiter, die zwischendurch ein bisschen Ruhe und Kraft tanken wollen. Zen-Gärten sind die reduzierte Form der japanischen Gärten, in denen sowohl auf Wasser als auch auf Pflanzen verzichtet wird. Das Wasser wird durch die Wasserlinien, die mit der Harke in den Sand gezogen werden, angedeutet. Das Ziehen dieser Waserlinien fördert Kreativität und Konzentration und befreit von Denkblockaden. Und in der Miniaturform passt so ein Zen-Garten auch auf jeden Schreibtisch.

Material für den Zen-Garten:

Material für den Mini Zen-Garten

 

• 1 Metalldose
• Peddigrohr (etwa 40 cm)
• Sand
• Schere, Klebstoff
• Ein paar kleine Kieselsteine
• 1 Foldback Klammer
• Schwarzes und rotes Nähgarn
• Nach Bedarf Schleifpapier mit kleinster Körnung

Anleitung:

den Rechen für den Mini Zen-Garten basteln

 

Vom Peddigrohr 4-5 Stücke von jeweils 10 cm Länge abschneiden, gerade biegen und mit der Klammer fixieren. Die Rohrstücke mit dem Nähfaden zusammenflechten und anschließend den Faden mit dem Klebstoff fixieren.

Mit der Schere die Zinken auf die richtige Länge zuschneiden.

Metalldose vorbereiten

 

Bei Bedarf die Dose abschleifen oder bekleben, anschließend mit dem Sand, dem Rechen und den Steinen füllen.

Die Anzahl der Steine darf nicht gerade sein!

Selbstgemachter Mini Zen-Garten als Geschenk

 

 

 

 

 

 

 

 
 

 

Damit ist der Mini Zen-Garten fertig zum Verschenken. Möge er als kleiner Ort der Besinnlichkeit dazu helfen, den Geist zu öffnen und die Kreativität fließen zu lassen. Die meditative Wirkung entsteht übrigens sowohl beim Bearbeiten als auch beim Betrachten des Gartens.

 

 

Ein paar Tipps zur Pflege des Zen-Gartens :
Sowohl die Steine als auch die Wasserlinien können immer wieder neu platziert und ausgerichtet werden. Wichtig ist, dass bei den Linien weder ein Anfang noch ein Ende zu sehen sind.

Beim Harken ist es jedoch wichtig, dass immer um die Steine herum geharkt wird und sie nicht erst danach in den Garten gelegt werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*