Balsamico Zwiebeln

selbstgemachte Balsamico Zwiebeln Balsamico Zwiebeln, selbstgemacht

Ein Klassiker unter den Antipasti, der in keinem Kühlschrank fehlen darf! Der süße Geschmack der karamellisierten Zwiebeln harmoniert perfekt mit dem fruchtig-säuerlichem Geschmack des Balsamico-Essigs. Leider gibt es diese Zwiebeln nicht überall und wenn sie gut sind, haben sie auch ihren Preis. Deshalb wird jeder Gourmet dieses Geschenk zu schätzen wissen.

Zutaten für 4 Gläser Balsamico-Zwiebeln á 350 ml:

750g kleine Zwiebeln (Schalotten oder Gourmetzwiebeln)
2 EL Öl
4 EL brauner Zucker
400 ml Balsamico Essig
200 ml Rotwein
1 Schuss Sherry (falls vorhanden)
100 ml Wasser
1 EL Salz
1 TL Pfeffer

Der braune Zucker kann auch durch 2 EL Honig ersetzt werden. Zwar begibt sich  der Honig beim Karamellisieren qualitativ auf das Niveau des Zuckers, der Geschmack der Balsamico Zwiebeln wird jedoch etwas weicher.

Zubereitung:

Die Zwiebeln knapp an den Enden abschneiden und die Schale mit einer Nadel einstechen.
Bei kleiner Flamme mit etwas ÖL fünf Minuten anbraten, anschließend mit dem braunen Zucker leicht karamelisieren lassen.
Nun mit dem Balsamico, dem Rotwein und dem Wasser ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Ganze kurz aufkochen lassen und dann bei kleiner Flamme 30 Minuten einkochen lassen. Fünf Minuten vor Ende der Kochzeit noch den Sherry dazugeben.

Die Zwiebeln sofort in Schraubgläser füllen und mit der kochenden Flüssigkeit übergießen. Dann den Deckel drauf und die Gläser auf den Kopf stellen. Abkühlen lassen, fertig.
Balsamico Zwiebeln im Glas

Beschriftung nicht vergessen

Auf dem Glas sollte auf jeden Fall vermerkt sein, was sich in dem Glas befindet und wann es gemacht wurde!

 

Mindesthaltbarkeit

Die hängt von vielen Faktoren ab, angefangen von den hygienischen Bedingungen bei der Herstellung bis zur Lagerung. Aber sechs Monate sollten ein realistischer Zeitraum sein. Die Balsamico Zwiebeln, die ich gemacht habe, waren nach einem Jahr noch geniessbar.

 

Die Balsamico passen übrigens sehr gut zu Steaks, Gegrilltem oder auf ein Antipasti-Teller.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*