Kandierte Orangen

die fertigen Orangenscheiben Kandierte Orangen, Artikelbild

Diese kandierten Orangen sind mit ihrem herben bitter-süßen Geschmack zum Reinbeißen. Deshalb ein kleiner Rat von mir: wenn Ihr sie verschenken wollt, macht gleich die doppelte Menge. Wenn Ihr sie probiert habt, wisst Ihr warum…

Zutaten:

600 g unbehandelte Orangen
1 kg Zucker
1 Packung Vanillezucker, optional etwas Zimt
1 l Wasser
30 g frischen Ingwer
1 Msp Salz

Zubereitung

Den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Ingwer-Scheiben zusammen mit dem Salz und 550 g Zucker in dem Wasser aufkochen, 2 Minuten kochen lassen und bei kleiner Flamme 10 Minuten weiter köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Orangen waschen, in möglichst dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Die Endstücke aussortieren.

Orangenscheiben

Orangen in Scheiben schneiden

 

Wenn die 10 Minuten um sind, den Topf vom Herd nehmen und den Ingwer mit einem Schaumlöffel aus dem Zuckersud holen. Den heißen Sud über die Orangenscheiben gießen, die Schüssel abdecken und beiseite stellen.

Die Orangenscheiben müssen nun 24 Stunden in der Zuckerlösung ziehen.
An den folgenden 3 Tagen werden die Orangenscheiben täglich mit dem Schöpflöffel aus der Zuckerlösung geholt und die Lösung mit zusätzlichen 150 g Zucker aufgekocht. Dann wie am Vortag mit dem Sud übergießen und wieder 24 Stunden darin ziehen lassen.

Nachdem sie das letzte Mal mit dem Zuckersud übergossen wurden, werden die Früchte getrocknet. Dafür die nassen Orangenscheiben auf ein Gitter legen und bei 60-70 grad so lange im Ofen trocknen lassen, bis sie nicht mehr kleben. Nach ungefähr 3 Stunden sind sie fertig.

Ein Tipp: Schiebt unter das Gitter im Ofen noch ein mit Backpapier belegtes Backblech. Das fängt die Zuckerlösung auf und erspart Euch später, den Backofen zu putzen.

Die fertig kandierten Orangen

Die getrockneten Orangenscheiben

Übrig bleibt nun ein aromatischer Sirup mit Bitterorangen-Note.  Mit diesem Orangen-Ingwer Sirup könnt Ihr zum Süßen von Tee oder Quarkspeisen benutzen oder ihn natürlich auch verschenken.

1 Comments

  1. Riesiges Dankeschön für die vielen guten Ideen – alles sehr brauchbar!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*