Ingwer-Karottenkuchen im Glas

Karottenkuchen mit Ingwer Ingwer-Karottenkuchen

Karottenkuchen ist mittlerweile ein Klassiker unter den Ostergeschenken. Diese saftige  „Rüblitorte to go“ wird im Glas gebacken und erhält durch die Beigabe von frischem Ingwer, gemahlenen Nelken und Zimt eine würzig-frische Note.

Zutaten für den Teig:

  • Schraubdeckel- oder Einmachgläser mit einem Gesamtvolumen von 2 Litern
  • 300 g Möhren
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Butter
  • 80 g Mehl
  • 80 g Kokosraspeln
  • 15 g frischen Ingwer
  • Abrieb einer Zitrone
  • 6 EL Kirschwasser
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 gehäufter TL Zimt
  • 5 gemahlene Nelken (ein halber Teelöffel)
  • 1 Msp Salz

Ein Tipp zur Auswahl der passenden Gläser:
ein Volumen von etwa 200 ml entspricht einem kleinen Stück Kuchen, ein Glas mit etwa 400 ml fasst schon eine ordentliche Portion Kuchen.

Zutaten für die Glasur:

  • Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Möhren aus Marzipan oder Zuckerguss

Abbildung der Zutaten

Hilfsmittel:

  • Handrührgerät
  • Schüssel
  • Reibe
  • Backpinsel
  • Schere, Klebestift, Papier und Drucker (für die Etiketten)

Anleitung:

1. Die Gläser vorbereiten
Damit der Kuchen später nicht im Glas festbackt, habe ich die Gläser mit ein paar Tropfen Öl eingepinselt (Butter geht natürlich auch) und ein paar Kokosraspeln ausgestreut.
Vorbereitung der Gläser

2. Den Teig vorbereiten
Die Möhren schälen und grob raspeln, den Ingwer schälen und fein reiben.
Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
Krotten und Ingwer, gerieben

3. Den Teig zubereiten
Zucker und Eigelb mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Butter dazugeben und verrühren, bis sich die Masse verbunden hat. Nach und nach die restlichen Zutaten für den Teig dazugeben und verrühren. Zum Schluss das Eiweiß schaumig schlagen und unterheben. Die fertige Teigmasse in mit Esslöffel in die Gläser füllen.
Die Gläser sollten etwa zu einem Drittel gefüllt sein. Prinzipiell sollte eher etwas zu viel Teig als zu wenig Teig abgefüllt werden, denn oben kann immer noch etwas abgeschnitten werden.
Der fertige Teig

4. Den Kuchen backen
Die mit Teig befüllten Gläser ohne Deckel auf ein Backblech stellen und in den vorgeheizten Ofen schieben. Bei 175° 30-40 Minuten backen. Nach 30 Minuten alle fünf Minuten mit einem Zahnstocher oder Schaschlikspiess prüfen, ob der Kuchen schon fertig ist. Dazu einfach das Holzstäbchen in den Kuchen stecken: wenn kein Teig mehr dran klebt ist der Kuchen fertig gebacken.
fertig gebacken

5. Den Kuchen glasieren
Mit dem Zitronensaft und dem Puderzucker (ich habe noch einen Schuss Kirschwasser dazugegeben) eine Paste anrühren  und die Kuchen damit einpinseln.

Solange die Glasur noch flüssig ist, die Möhren draufsetzen.
Die Kuchenglasur

6. Die Etiketten anbringen
Jetzt werden die Gläser noch etikettiert.

Wenn Ihr wollt könnt Ihr Euch meine Vorlagen downloaden:

Etikettenvorlage Deckel

Etikettenvorlage Glas

Einfach die gewünschte Menge an Etiketten ausdrucken, zuschneiden und aufkleben
Etiketten, ausgedruckt

 

Wer möchte, kann vor der Übergabe dieses Geschenks noch einen kleinen Löffel am Glas befestigen. Mehr „to go“ geht nicht!

 

 

1 Comments

  1. Kann man eigentlich nur sagen sehr lecker

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*